Fütterung des Bodens Ein wesentlicher Aspekt des ökologischen Landbaus

Es gibt einen wichtigen Aspekt des biologischen Gartens, mit dem Sie sich sehr gut identifizieren können. Stell dir das vor. Du bist hungrig. Du wurdest nicht gefüttert. Sie haben kein Bad genommen. Sie haben sich nicht verwöhnen lassen. Sie haben so viel Zeit damit verbracht, für andere zu arbeiten und sich um sie zu kümmern, aber Sie haben sich nicht für Ihr eigenes Wohl eingesetzt.

Wie würdest du dich fühlen? Möglicherweise können Sie dies vorübergehend akzeptieren. Sie können immer noch müde werden, ohne etwas dafür zu verlangen. Aber im Laufe der Tage werden Sie die negativen Auswirkungen der Situation spüren. Sie werden nicht mehr die Energie haben, die Sie früher hatten. Ihr Körper wird sich so lange verschlechtern, bis er für die Dinge, die er früher getan hat, nicht mehr funktionieren kann.

Wie hängt das mit der biologischen Gartenarbeit zusammen? Sie können dies tatsächlich mit dem Zustand des Bodens vergleichen. Der Boden ist ein sehr wichtiger Aspekt bei dieser Art und allen anderen Arten der Gartenarbeit. Das ist die Basis von allem. Dies wird das Bett oder das Haus Ihrer Pflanzen sein. Sie müssen zuerst die richtige auswählen.

Abhängig von Ihrem Standort variieren die Böden, die Sie möglicherweise erwerben, in Abhängigkeit von diesem Faktor. Sie sollten sich bei der Auswahl der Pflanzen auf die Bodentypen stützen, die in Ihrer Region verfügbar sind. Sobald Sie die richtige Sorte ausgewählt haben, sind Sie auf dem Weg zu den ersten Schritten Ihrer Gartenarbeit mit der Bio-Methode.

In Bezug auf die obige Probe darf der Boden niemals ungepflegt bleiben. Es darf niemals hungern. Oder was mit dem Beispiel passiert ist, kann auch mit dem Boden passieren. Sie müssen den Boden füttern. Du musst es baden. Und Sie müssen sich genauso darum kümmern, wie Sie sich selbst oder die Pflanzen in Ihrem Garten pflegen.

Möglicherweise wissen Sie aus Ihrer Grundschulzeit, dass der Boden Wasser, Sonnenlicht und Luft benötigt. Aber Sie machen jetzt alles organisch. Führt es irgendwelche Unterschiede durch? Ja sehr viel. Obwohl Sie Ihren Boden und die Pflanzen noch ausreichend mit Sonnenlicht, Wasser und Luft versorgen müssen, müssen Sie noch etwas hinzufügen. Sie müssen organische Stoffe auf den Boden legen.

Haben Sie jemals von Kompostierung gehört? Dies ist der Prozess, bei dem Sie verwesende Stoffe wie Blätter, Gräser, Schalen von Obst oder Gemüse, sogar Dünger und Fischköpfe als Dünger für Ihren Boden kulminieren. Das ist Bio, erinnerst du dich? Sie können auf nichts Synthetisches zurückgreifen. Dies ist ein Beweis dafür, dass dieser Prozess eine Menge harter Arbeit mit sich bringt, als Sie sich jemals vorstellen können.

Sie werden nicht nur den Boden füttern, sondern müssen ihn auch regelmäßig pflegen. Mulchen ist wie das Massieren des Bodens, um seine Form zu erhalten. Auf diese Weise können Sie die Schädlinge loswerden, die Ihr Boden in den Tagen oder Monaten hinter sich hat, egal wie lange Sie im Garten gearbeitet haben.

Dies hilft Ihnen, größere Probleme zu vermeiden. Es gibt viele Arten von Böden, die besondere Sorgfalt und Aufmerksamkeit erfordern. Beispielsweise kann Ton Wasser besser halten als Sand. Sie müssen diese Art von Details kennen, um Ihr Bio-Garten-Unternehmen verbessern zu können.