Ein Leitfaden für Anfänger für biologischen Gartenbau

Ökologischer Gartenbau ist nicht so schwierig, wie viele Anfänger glauben. Es stimmt, es gibt etwas mehr Arbeit und mehr Aufmerksamkeit für die Details eines Biogartens als für einen normalen Garten. Mit der richtigen Anleitung werden Sie jedoch bald feststellen, dass es nicht annähernd so schwierig ist, wie Sie es gedacht haben. In diesem Handbuch finden Sie die grundlegenden Schritte, die Sie für den Einstieg benötigen.

Vorausgesetzt, Sie wissen wenig bis gar nichts über biologischen Gartenbau, können Sie sicherstellen, dass Sie verstehen, was es ist. Ganz einfach bedeutet dies, dass Sie Ihren Garten ohne synthetischen Dünger bepflanzen, um die Pflanzen zum Wachsen zu bringen, und chemische Pestizide, um die Insekten zu bekämpfen.

Um Ihren Garten wirklich zu maximieren, unabhängig davon, ob es sich um Blumen, Kräuter, Gemüse oder eine Mischung aus mehreren Pflanzen handelt, sollten Sie einen detaillierten Plan erstellen. Und die beste Zeit, um Ihren Plan zu formulieren, ist der Herbst, gleich nach dem Ende der Herbst-Vegetationsperiode. Der Grund dafür ist, dass Sie Zeit haben, den Boden vorzubereiten, bevor die Frühlingssaison beginnt.

Vielleicht ist das Wichtigste, was Sie tun müssen, bevor Sie etwas anderes tun können, die Auswahl des optimalen Standorts für Ihren Biogarten oder für einen beliebigen Garten. Ihre Pflanzen werden sehr gut, wenn sie täglich etwa sechs Stunden Sonnenlicht empfangen können. In fast allen Fällen liefert die Positionierung Ihres Pflanzgebiets im südöstlichen Teil Ihres Bodens mehr als ausreichende Mengen an Sonnenschein. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Boden einen leichten Zugang zu Wasser und eine gute Drainage hat, damit das Wasser abfließen und der Boden belüftet werden kann.

Sobald der richtige Standort festgelegt wurde, müssen Sie als Nächstes den Boden vorbereiten, auf dem Sie pflanzen werden. Das heißt, es ist Zeit für den physischen Arbeitsteil. Sie werden den Boden mit einer Gartengabel oder einer Pinne bearbeiten und dann auf die Knie gehen, um Unkraut und Gras zu entfernen und die Steine ​​zu entfernen. Um die Gras- und Unkrautentfernung erfolgreich zu gestalten, sollten Sie die Erstentfernung durchführen und dann einige Wochen später zurückgehen und alle Unkräuter und Gräser entfernen, die in der Zwischenzeit gewachsen sind.

Jetzt ist es an der Zeit, dass Sie tatsächlich bestimmen, was Ihr ausgewählter Boden für die richtige Ernährung benötigt, damit Ihre Vegetation wachsen kann. Sie müssen den Boden auf den richtigen pH-Wert prüfen lassen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie dies genau tun würden, bringen Sie eine Probe Ihres Bodens zu Ihrer örtlichen Gärtnerei oder Ihrem Gartencenter, und sie können dies für Sie tun.

Nach Abschluss der Tests können die Kindergärtner genau sagen, welche Art von natürlichen Düngemitteln und Schädlingsbekämpfungsmitteln Sie benötigen. Während Sie im Kindergarten oder im Gartencenter sind, sollten Sie deren Rat einholen, welche Pflanzen und Gemüsesorten auf Ihrem behandelten Boden am besten wachsen.

Abschließend hat Ihnen dieser Leitfaden die grundlegenden Dinge gegeben, die Sie benötigen, um Ihr Bio-Gartenprojekt auf die richtige Weise zu starten. Es hat den Standort des Gartens, die Sonneneinstrahlung, die Vorbereitung des Bodens vor dem Pflanzen und die richtige Ernährung abgedeckt, die Ihr Boden benötigt. Bio-Gartenbau ist nicht so kompliziert, wie es scheint.